Hilfe für Frauen und Kinder in Not

Jeweils 12 Frauen mit ihren Kindern in einer Krisensituation finden Unterschlupf und Schutz im Frauenhaus. Ihre Not ist vielfältig: Sie sind an Lepra erkrankt, Vergewaltigungsopfer, alleinerziehende Mütter, Witwen, Geschiedene, leiden an psychischen Krankheiten oder sind behindert. Sie wurden von ihren Familien ausgestossen oder mussten flüchten.

 

Wo ‘Frau’ ohne ‘Mann’ nichts ist

Bangladesch ist eine von Männer dominierte Gesellschaft. Ohne den Schutz einer Familie, eines Ehemanns, kann keine Frau überleben. Frauen und Mädchen bewegen sich nur innerhalb ihres Hauses oder einer sicheren Umgebung. Wird eine Frau von ihrem Eheman weggeschickt oder vom Nachbarn vergewaltigt, fällt sie auch in die Ungnade der Gesellschaft.

In einer liebevollen Atmosphäre erhalten diese Frauen Unterkunft, Verpflegung, medizinische Versorgung, seelsorgerliche Betreuung und rechtliche Unterstützung. Ungewollt Schwangeren (z.B. Gewaltopfern) hilft Hagar ihr Baby auszutragen und unterstützt, falls notwendig, eine Adoption.

 

Reintegration

Ziel ist die soziale Integration zurück in die Familien und Dörfer wo sie herkommen, oder in eine berufliche Selbständigkeit, damit sie ihren Lebensunterhalt selber bestreiten können. Dank dem Frauenhaus konnten viele bereits wieder in ihre Familien zurückkehren. 

Wir stehen diesen Frauen und Kindern bei, begleiten sie in eine bessere Zukunft. Danke für Ihre Spende.

Spenden per E-Banking

Postcheckkonto 50-16000-6

IBAN CH15 0900 0000 5001 6000 6 

Evangelische Lepra-Mission, 3360 Herzogenbuchsee (Vermerk: Überschwemmungen Bangladesch)