Indien

Bildung für Jugendliche an der Berufsschule Nashik und Faizabad

Jedes Jahr werden Jugendliche, die von Lepra, einer Behinderung oder von Armut betroffen sind in verschiedenen Berufen ausgebildet. Die Jugendlichen werden von qualifizierten einheimischen Lehrkräften unterrichtet und erhalten wenn nötig Berufsberatung, Physiotherapie und Seelsorge. Die Berufsschule stellt Kost, Logis und Arbeitskleidung zur Verfügung.

 

Medizinische Hilfe für die Ärmsten

Immer noch leben in Indien 42% der Bevölkerung unter der internationalen Armutsgrenze von weniger als 1.25 Dollar pro Tag. Dies führt dazu, dass in Indien zweidrittel aller neuer Leprafälle auftreten. Gemäss WHO sind es rund 150‘000 Betroffene. Unsere Ärzte im Spital in Salur im Bundestaat Andhra Pradesh gehen jedoch von einer Dunkelziffer von über 400‘000 Leprabetroffenen aus.

Neben der Gesundheitsversorgung und Sozialhilfe für Leprakranke bietet unser Spital in Salur medizinische Versorgung für die Ärmsten in den Bereichen Allgemeinmedizin, Dermatologie, Geburtshilfe, Gynäkologie und Pädiatrie, sowie der Zahnpflege und chirurgischen Versorgung.

Die SRF-Sendung «mitenand» berichtet am Sonntag, 17. Dezember, 19:20 auf SFR1 über unser Spital Salur. Wiederholungen auf SRF info.

Spenden Sie jetzt für leprabetroffene Menschen in Indien

Jetzt Spenden

Spenden per E-Banking

Postcheckkonto 50-16000-6
IBAN CH15 0900 0000 5001 6000 6
Evangelische Lepra-Mission, 3360 Herzogenbuchsee

Lieber klassisch?

Spenden Sie auch immer noch lieber mit dem guten alten Einzahlungsschein?

Bestellen | Herunterladen

Herzlichen Dank für Ihre Spende

Mit Ihrer Spende helfen Sie mit, Lepra aktiv und wirksam zu bekämpfen und Menschenleben zu verändern. Herzlichen Dank!