Niger

Leprakontrolle in Maradi

Im Zentrum dieses Projektes steht das Lepra-Spital in Danja in der südlichen Provinz Maradi. In der Umgebung des Spitals befinden sich fünf Dörfer mit leprabetroffenen Menschen. Diese sehr armen Menschen werden im Spital kostenlos behandelt und dabei auch in der Selbstpflege unterrichtet, um Verletzungen und Behinderungen vorzubeugen.

Darüber hinaus unterstützt das Projekt eine Reihe von sozio-ökonomischen Entwicklungsaktivitäten. So wird zum Beispiel die Wasserversorgung verbessert, Kinder erhalten Unterstützung für den Schulbesuch, Alphabetisierung Kurse werden durchgeführt und Jugendliche können eine Berufsausbildung machen.

Zudem wird das Gesundheitspersonal aus verschiedenen Distrikten geschult mit dem Ziel, dass Leprapatienten künftig rechtzeitig und fachgerecht behandelt werden können.

 

 

Dank Moringa-Bäumen die Wüstenbildung stoppen

Niger wird immer wieder von Katastrophen heimgesucht. So wurde das Land im Jahr 2012 zuerst von einer Dürre und Missernte mit nachfolgender Hungerkrise überrollt. Danach folgte eine Cholera-Epidemie und eine Flut. In solchen Situation verteilen wir Nahrungsmittel. Als Gegenleistung können die Empfänger in einem Umwelt-Projekt mitarbeiten, wo Moringa-Bäume gepflanzt werden. Sie dienen als Nahrungsquelle und verhindern gleichzeitig die Ausdehnung der Wüstenbildung und damit verbunden weitere Katastrophen.

Spenden Sie jetzt für leprabetroffene Menschen in Niger

Jetzt Spenden

Spenden per E-Banking

Postcheckkonto 50-16000-6
IBAN CH15 0900 0000 5001 6000 6
Evangelische Lepra-Mission, 3360 Herzogenbuchsee

Lieber klassisch?

Spenden Sie auch immer noch lieber mit dem guten alten Einzahlungsschein?

Bestellen | Herunterladen

Herzlichen Dank für Ihre Spende

Mit Ihrer Spende helfen Sie mit, Lepra aktiv und wirksam zu bekämpfen und Menschenleben zu verändern. Herzlichen Dank!