Nothilfe in der weltweiten Coronakrise

Die Lepra-Mission setzt sich auch jetzt für die Ärmsten ein: mit über 100'000 Franken wollen wir Behinderte und von Lepra betroffene Menschen vor COVID-19 schützen und ihr Überleben sichern. Täglich erreichen uns Neuigkeiten von den Menschen in unseren Projekten. Wir lassen sie nicht im Stich und handeln - Zum Beispiel mit Schutzausrüstungen, Verteilung von Masken, Seifen und Desinfektionsmitteln. Und mit Not-Paketen gegen den Hunger.

 

8'000 Not-Pakete verteilt

«Wir sind tief berührt von der enormen Solidarität unserer Spenderinnen und Spender!» erklärt Jan Kuny, Präsident der Lepra-Mission Schweiz. So konnten bis jetzt 8'000 Not-Pakete an die bedürftigsten Familien in Bangladesch verteilt werden.

Die Krise ist jedoch noch nicht ausgestanden - die Pandemie breitet sich schier unaufhaltsam immer noch aus. Ganz zu schweigen vom Verlust der Lebensgrundlage und der drohenden Hungersnot der Ärmsten der Armen. Wir bleiben dran und setzen uns ein, dass für Menschen mit Lepra und Behinderungen ihr Leben möglichst nicht in einer Katastrophe mündet.»

COVID-19 macht vor keiner Grenze halt. Menschen und die Wirtschaft leiden - auch in den Projektländern der Lepra-Mission in Asien und Afrika. Leprakranke und arme Menschen sind besonders gefährdet. Ihr Gesundheitszustand ist schon jetzt geschwächt.

Die Menschen in den Slums und ländlichen Gebieten leiden an Hunger. Ihre Situation ist aufgrund der Ausgangssperre dramatisch. Die meisten sind Tagelöhner und verdienen nur gerade das, was sie täglich brauchen. Es sind einfache Handlanger-Jobs, die man nicht im Homeoffice erledigen kann. Nun können sie nicht mehr arbeiten.

Gleichzeitig fehlen die Einkünfte in unseren Lepra-Spitälern und die Löhne unserer Not-Helfer in Nepal können nicht bezahlt werden. Wir steigen in die Lücke und überbrücken, um den Spitalbetrieb aufrecht zu erhalten. Die Behandlung von Leprapatienten muss weitergehen, damit sie keine schlimmen Folgeschäden erleiden.

Wir handeln rasch und unkompliziert: Mit über 100'000 Franken wollen wir Leben retten! Helfen Sie mit? Jeder Beitrag hilft - egal in welcher Höhe.

Herzlichen Dank für Ihre Spende

Wir danken Ihnen von ganzem Herzen für Ihre Solidarität. Ihre Spende hilft Leben zu retten. Bitte spenden Sie noch heute. Danke!

Fürbitte

Beten Sie für Menschen, die von Corona betroffen sind. Hier finden Sie ein formuliertes Gebet ››

Spenden Sie Not-Pakete

Online Spenden

Spenden per E-Banking

Postcheckkonto 50-16000-6
IBAN CH15 0900 0000 5001 6000 6
Evangelische Lepra-Mission, 3360 Herzogenbuchsee

Lieber klassisch?

Spenden Sie auch immer noch lieber mit dem guten alten Einzahlungsschein?

Bestellen | Herunterladen