Parbati - das ist mein Leben

«Ich will auf meinen eigenen Beinen nach Hause gehen! Und niemanden zur Last fallen», sagt Parbati (26) aus Nepal.

Ihre Hände und Füsse sind aufs schwerste von Lepra gezeichnet, doch sie lässt sich nicht unterkriegen. Was für eine mutige und entschlossene junge Frau!

Im Lepra-Spital Anandaban unterzieht sich Parbati den dringend notwendigen Operationen damit sie nach sechs langen Jahren Behinderung endlich wieder gehen kann. Unser medizinisches Fachpersonal - wir nennen sie unsere Not-Helfer - pflegen sie fürsorglich und lehren sie ihre Hände und Füsse wieder zu gebrauchen.

Parbati lernt stricken, schreiben und lesen. Ein Wunder, denn die Finger an ihren Händen hatten sich durch Lepra so stark zurückgebildet, bis sie fast nicht mehr zu sehen waren. Jetzt will sie zurück in ihr Dorf gehen und dank eines Mikrokredits einen kleinen Laden eröffnen. Doch der Weg in die Selbständigkeit ist noch weit. Gemeinsam mit Ihnen begleiten wir Menschen wie Parbati in ein würdiges und selbstbestimmtes Leben.

Werden auch Sie zu einem Not-Helfer und übernehmen Sie eine Patenschaft ab 1 Franken pro Tag.

Spenden Sie für Menschen mit Lepra

ONLINE Spenden

Spenden per E-Banking

Postcheckkonto 50-16000-6
IBAN CH15 0900 0000 5001 6000 6
Evangelische Lepra-Mission, 3360 Herzogenbuchsee

Lieber klassisch?

Spenden Sie auch immer noch lieber mit dem guten alten Einzahlungsschein?

Bestellen | Herunterladen